Ein weiches Herz - Software im Raumschiff

Jan-Gerd Meß | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Donnerstag, 17. Oktober

20:30 Uhr | Cafe de Fiets | Bremerhaven

Satelliten und andere Raumschiffe sind hochkomplexe Systeme, in deren Kern heutzutage meist ein Stück Software die Kontrolle übernimmt. Kein Wunder, dass der Begriff des „Software Engineering“ im Rahmen der Apollo-Missionen der NASA populär wurde. Jan-Gerd Meß vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Bremen erklärt, wie das Gehirn eines Raumschiffes tickt, angefangen von der berühmten „Burn-Baby-Burn“-Funktion der Apollo-11 Landefähre bis hin zu modernen fliegenden „Supercomputern“.

Nichtraucher-Symbol

Fehler richtig gemacht: Die Logik des Misslingens

Prof. Dr. Armin Varmaz | Hochschule Bremen, School of International Business Bremen

Donnerstag, 17. Oktober

20:30 Uhr | Wohnzimmer | Bremen

Helfen Mietpreisbremsen den Mietern? Erhöhen Importe und Automatisierung die Arbeitslosigkeit? Sind Experten schlauer als normale Menschen?

Prof. Dr. Armin Varmaz zeigt in seinem Vortrag mithilfe der ökonomischen Entscheidungstheorie Fehlentscheidungen des Alltags und gibt Beispiele, wie wir uns richtig entscheiden können.

Nichtraucher-Symbol

Füttern oder nicht füttern, das ist hier die Frage

Natalie Prinz | Leibniz Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Donnerstag, 17. Oktober

20:30 Uhr | Tequila | Bremen

Für ihre Masterarbeit begab sich Natalie Prinz auf eine kleine, abgelegene Insel der Cook Islands und wollte wissen, wie sich das Füttern von Rifffischen auf deren Zusammensetzung und Fressverhalten auswirkt. Sollen wir Fische füttern, um sie beim Schnorcheln näher betrachten zu können, oder nicht? Diese Frage stellte sich Natalie, zählte viele Fische im Riff und befragte dafür nicht nur die lokale Bevölkerung, sondern auch Touristen um ihre Meinung.

Wälder unter Wasser

Nora Diehl | Universität Bremen

Donnerstag, 17. Oktober

20:30 Uhr | Ihretwegen | Bremen

Bloß grüner Schleim im See? Algen sind so viel mehr als das! Sie sind eine vergessene bunte Welt. Meeresalgen können so lang werden wie ein halbes Fußballfeld und sind unglaublich vielfältig. Jeder von uns nutzt täglich Produkte aus Algen, und ihr Ökosystem ist nicht weniger wichtig ist als ein Korallenriff. Nora Diehl, Biologin an der Universität Bremen, nimmt Euch mit in das bunte Reich der Großalgen und bringt auf dieser Reise eine Gemeinschaft näher, die faszinierend und gleichzeitig ein wichtiger Teil einer nachhaltigen Zukunft ist.

Nichtraucher-Symbol

Science Slam Bremerhaven 2019 - Der besondere Wettstreit und du bist die Jury!

Tim Berendonk | Netzwerk Pier der Wissenschaft

Donnerstag, 24. Oktober

19:00 Uhr | storms söben | Bremerhaven

Geballte Wissenschaft in maximal 10 Minuten, verpackt in spannenden und anschaulichen Vorträgen: Das ist ein Science Slam! (Junge) Wissenschaftler verlassen ihre Labore und Hörsäle und präsentieren eigene Forschungsprojekte auf den Bühnen der Clubs, Theater und Kneipen. Ob PowerPoint-Präsentationen, Requisiten oder Live-Experimente zur Veranschaulichung des Themas: Jegliche Hilfsmittel sind erlaubt! Auch wenn die Forschung hier im Mittelpunkt steht, spielt der wissenschaftliche Wert des Vortrages eine untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es darum, das Thema unterhaltsam aufzubereiten, und dem Publikum zu zeigen, welchen Projekten sich (junge) Wissenschaftler in ihren Laboren und Bibliotheken widmen. Ziel ist es, mit wissenschaftlichen Themen Kopf und Herz der Zuschauer zu erreichen, denn das Publikum bildet die Jury und wählt den Sieger des Abends.

 

Nichtraucher-Symbol

Rocking chairs and batteries: the greatest advancements in powering portable electronics

Prof. Fabio La Mantia | Universität Bremen, Fachbereich Produktionstechnik

Donnerstag, 24. Oktober

20:30 Uhr | Gondi | Bremen

Modern portable electronics are almost exclusively powered by lithium-ion batteries. These power sources are considered to be the future of electromobility. Lithium-ion batteries have the same destructive potential as a war grenade – what makes them usable as power source and energy storage devices? And what do rocking chairs have to do with it? These and other questions will be discussed by Prof. Fabio La Mantia from Bremen University. Vortrag in englischer Sprache.

Nichtraucher-Symbol

Über den Islam sprechen: Widersprüche und Herausforderungen

Dr. Roy Karadag | Universität Bremen, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS)

Donnerstag, 24. Oktober

20:30 Uhr | Eisen | Bremen

Islamdebatten in Deutschland verlaufen in der Regel heftig, aggressiv und laut. Zwischen Argumenten wie „Das wird man doch wohl noch sagen dürfen“ und „Das hat mit Islam nichts zu tun“ hat sich eine diskursive Kluft aufgetan, die sich unter den Bedingungen moderner Kommunikationsformen scheinbar nicht überbrücken lässt. Das öffentliche Sprechen über diese 1400 Jahre alte Religion hat in den vergangenen Jahren wieder zugenommen, aber bei aller Zunahme leider keine inhaltlichen Fortschritte gemacht. Die Gründe für diesen Stilstand stehen im Zentrum von Vortrag und Diskussion.

33 Jahre nach Tschernobyl: Ist der Dorsch noch immer radioaktiv belastet?

Dr. Pedro Nogueira | Thünen - Institut für Fischereiökologie

Donnerstag, 31. Oktober

20:30 Uhr | Lady Tee’s | Bremerhaven

Am 26. April 1986 führten eine Reihe von menschlichen Fehlern sowie Konstruktionsfehlern zur schlimmsten Atomkatastrophe in der Geschichte der Menschheit. Mehr als 33 Jahre sind bereits vergangen: Was haben wir daraus gelernt? Sind die Ostsee und der Dorsch noch immer radioaktiv belastet und was sind die Konsequenzen für den Menschen? Dr. Pedro Nogueira vom Thünen-Institut für Fischereiökologie gibt eine kurze Übersicht über die Hauptaspekte der Tschernobyl-Kontamination der Ostsee und zur gegenwärtigen Situation.

Nichtraucher-Symbol

Mit Spongebob in der Krossen Krabbe - vom CO2 im Meer und was Plankton wirklich is(s)t

Jan Brüwer und Hagen Buck-Wiese | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

Donnerstag, 31. Oktober

20:30 Uhr | Oililio | Bremen

Mikroben im Meer wandeln CO2 in Sauerstoff um und produzieren so fast die Hälfte des Sauerstoffs, den wir täglich atmen. Doch was passiert mit dem Kohlenstoff aus dem CO2 – und wer ist eigentlich dieser Plankton? Jan Brüwer und Hagen Buck-Wiese vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie nehmen Euch mit auf eine Reise zu den kleinsten Meeresbewohnern und schauen, was bei ihnen auf den Tisch kommt. Es wird süß und bunt!

Nichtraucher-Symbol

Wie schmecken Kometen?

Dr. Jan Hendrik Bredehöft | Universität Bremen, Institut für Angewandte und Physikalische Chemie

Donnerstag, 31. Oktober

20:30 Uhr | 1ST CLASS SUICIDE | Bremen

Obwohl Kometen die Menschen schon seit Jahrtausenden faszinieren, ist doch noch erstaunlich wenig über ihre Zusammensetzung und Beschaffenheit bekannt. Einen Großteil dessen, was wir wissen, ist im Rahmen der Rosetta-Mission erforscht worden. Rosetta war eine Sonde, die 2004 zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko gestartet ist und nach 10 Jahren und 6 Milliarden Kilometern Reise den Kometen im Herbst 2014 erreicht hat. Einer der Höhepunkte der Mission war die Landung des Wissenschaftsmoduls Philae auf der Oberfläche des Kometenkerns.

Natürlich läuft bei einer so langwierigen und komplizierten Mission nicht immer alles ganz glatt. Trägerraketen explodieren, Düsen verstopfen, Kabel werden falsch herum verlegt… Trotzdem ist die wissenschaftliche Ausbeute von Rosetta einer der größten Schätze an Daten, Erkenntnissen und Erfahrungen im Bereich der Raumfahrt überhaupt. Und nur Dank Rosetta und Philae wissen wir jetzt auch, wie Kometen riechen und schmecken.

Rohstoff der Zukunft – was die Mikroalge alles kann

Prof. Dr. Imke Lang | Hochschule Bremerhaven

Donnerstag, 07. November

20:30 Uhr | Schlachthofkneipe | Bremen

„Seetang“ kennen alle, aber was ist mit dem Alleskönner „Mikroalge“? Prof. Dr. Imke Lang von der Hochschule Bremerhaven zeigt, wieso die Mikroalge, die in den Ozeanen, in der Luft, im Boden oder an extremen Orten zu finden ist, so wertvoll für die Biotechnologie ist.

Nichtraucher-Symbol

Vom Meer ins All

Greta Sondej und Nils Kunst vom Team Forarex | Universität Bremen

Donnerstag, 07. November

20:30 Uhr | Yesterday | Bremerhaven

Was bringt 13 Studierende der Universität Bremen dazu, marine Einzeller unter Schwerelosigkeit zu erforschen? Im Rahmen des deutsch-schwedischen Raumfahrt-Ausbildungsprogramms REXUS/BEXUS entwickelte das Team Forarex ein biologisches Raketenexperiment. Ziel des Projektes ist es, die Auswirkung der Mikrogravitation auf das Verhalten von Foraminiferen zu untersuchen. Das Experiment ist im März mit einer Forschungsrakete Richtung All gestartet und nun mit neuen Erkenntnissen zurück auf der Erde. Diese bilden die Basis für ein Langzeitexperiment an Bord der Internationalen Raumfahrtstation (ISS). Nach der Landung berichten nun Greta Sondej und Nils Kunst vom Team Forarex  über die erfolgreiche Mission und die neu gewonnenen Erkenntnisse.

Was passiert mit einem Eiswürfel aus der Antarktis im Whiskey?

Alexander Weinhart | Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)

Donnerstag, 07. November

20:30 Uhr | Gastfeld | Bremen

Diese und andere spannende Fragen rund um das Klimaarchiv Eis stellt Alexander Weinhart vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) in einem Quiz zum Miträtseln. Die Antworten verraten, wie Glaziologen Eiskerne bohren und daraus Informationen über das Klima der Erdgeschichte erfahren.

Nichtraucher-Symbol

Interne Wellen – Monsterwellen in der Tiefsee

Jonas Löb | MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen

Donnerstag, 14. November

20:30 Uhr | Maerz | Bremen

Außer den sichtbaren Wellen an der Meeresoberfläche gibt es im Wasserkörper zwischen den Grenzschichten in den Ozeanen weitere, für uns meist verborgene Wellen. Diese internen Wellen erreichen die Größe eines Wolkenkratzers, bewegen sich nur in Zeitlupe und breiten sich über das gesamte Ozeanbecken aus. Sie transportieren gewaltige Energiemengen und beeinflussen die Nährstoff- und Temperaturverteilung in den Weltmeeren. Wie sie sich beobachten und berechnen lassen, wo sie entstehen und brechen, wie sie das Klima beeinflussen und warum modernste Computermodelle Probleme mit ihnen haben, erklärt Jonas Löb aus der Arbeitsgruppe Ozeanographie der Uni Bremen.

Kneipenquiz

Linda Blöchl | Landeszentrale für politische Bildung Bremen

Donnerstag, 14. November

20:30 Uhr | Quartier No. 159 | Bremerhaven

Die Geschichten um das Anstehen für Bananen kennen wir alle. Aber wo lag das „Tal der Ahnungslosen" und wer waren die „Wald- und Wiesenbeatles” und was hat es wohl mit der „Bückware“ auf sich? Wir erinnern uns an Mauer, Massenflucht und Montagsdemos in 1989. Kurzweiliges und Nachdenkliches 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution in Musik, Ton und Bild. Ein Kneipenquiz mit Rückblick in Alltag und Politik der Deutschen Demokratischen Republik. Hätten Sie´s (noch) gewusst? Durch das Quiz führt Linda Blöchl von der Landeszentrale für politische Bildung Bremen in Kooperation mit der Volkshochschule.

Nichtraucher-Symbol

Wenn Bakterien Schnupfen bekommen

Nina Heinzmann | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

Donnerstag, 14. November

20:30 Uhr | Drittel Bar | Bremen

Auch Bakterien können krank werden. Wie alle Organismen werden auch sie häufig von Viren infiziert. Sobald es der Virus in die Zelle geschafft hat, vermehrt er sich so lange, bis das Bakterium platzt. Aber die Bakterien sind nicht wehrlos, sie können sich auch verteidigen. Sie haben sogar eine Art Immunsystem! Wenn es zu einer Infektion kommt, dann nimmt die Bakterienpopulation einer Spezies in rasendem Tempo ab. Wie diese spannenden Interaktionen zwischen Viren und Bakterien genau ablaufen, untersuchen wir derzeit an unserer Station auf Helgoland.Wenn Bakterien Schnupfen bekommen

Nichtraucher-Symbol

...denn sie wissen, was sie tun - wie Roboter lernen

Dr. Daniel Nyga | Universität Bremen, Institut für Künstliche Intelligenz

Donnerstag, 21. November

20:30 Uhr | Gondi | Bremen

Wäh­rend Ro­bo­ter seit Jahr­zehn­ten das Bild in Pro­duk­ti­ons­stra­ßen und Fer­ti­gungs­hal­len prä­gen, sind sie in un­se­rer all­täg­li­chen Welt noch eher sel­ten an­zu­tref­fen. Es ist je­doch da­von aus­zu­ge­hen, dass sich dies in den nächs­ten Jah­ren ra­di­kal än­dern wird. In sei­nem Vor­trag gibt Daniel Nyga ei­nen Über­blick über die Grund­zü­ge des Ro­bo­ter­ler­nens, den ak­tu­el­len Stand der Wis­sen­schaft und ei­nen Aus­blick auf zu­künf­ti­ge Trends und Ent­wick­lun­gen.

Nichtraucher-Symbol

Das Bremer Haus – die Legende geht weiter

Prof. Maria Clarke und Christoph Theiling | Prof. Maria Clarke, Hochschule Bremen, School of Architecture, und Christoph Theiling, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt

Donnerstag, 21. November

20:30 Uhr | Auszeit Rock 'n' Roll Couchclub | Bremen

Es prägt das Stadtbild, den öffentlichen Raum, es verführt dazu im Vorgarten mit den Nachbarn zu quatschen, es bietet wunderbare Räume zum Leben und drängt uns zum Treppensteigen. Es ist flexibel, ökonomisch und langlebig – im besten Sinne bremisch. Prof. Maria Clarke von der Hochschule Bremen fragt sich: Wie kann man neue Ideen finden für ein Haus, das schon so viel kann?

Marketing Science Quiz

Prof. Dr. Maloney | Hochschule Bremen

Donnerstag, 21. November

20:30 Uhr | Findus | Bremerhaven

In guter Pub-Tradition lädt Prof. Dr. Maloney von der Hochschule Bremen zum Mitmachen beim Quiz rund um spannende und unterhaltsame Marketing-Fragen ein. Jeder Tisch darf mitspielen und auf die Gewinner warten tolle Preise. Ein Marketing-Studium ist übrigens keine Voraussetzung zum Gewinnen. Fragen wie z.B. „Welche bekannte Persönlichkeit ist das Werbegesicht der Marke Opel?“ lassen sich auch ohne ein BWL-Studium beantworten. Der Spaß steht im Vordergrund, wenn das Marketing-Wissen der Gäste auf die Probe gestellt wird.

Nichtraucher-Symbol

Was Archaeen mit Kohlenwasserstoff in tiefen Sedimenten anstellen

Dr. Rafael Laso Pérez | MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen

Donnerstag, 21. November

20:30 Uhr | Papp | Bremen

Erdöl und Erdgas sind nicht nur Energiequelle für Menschen, sondern auch für mikrobielle Gemeinschaften im Ozeanboden. Dr. Rafael Laso Pérez vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen untersucht, wie so genannte Archaeen Kohlenwasserstoffe unter anaeroben Bedingungen – also ohne Sauerstoff – abbauen. Archaeen sind Mikroorganismen, die – verglichen mit Bakterien – zu einem anderen Lebenszweig gehören. Lange dachte man, Bakterien sind die einzigen kohlenwasserstoffabbauenden Mikroorganismen, während Archaeen nur Methan abbauen können. In seinem Vortrag erzählt Laso Pérez, was Archaeen wirklich können und welche Rolle sie beim Erdölabbau in tiefen Reservoirs spielen. Vortrag in englischer Sprache.

Nichtraucher-Symbol

Ein 104jähriger Computer! Der Gezeitenrechner im Deutschen Schifffahrtsmuseum

Dr. Martin Weiss | Deutsches Schifffahrtsmuseum

Donnerstag, 28. November

20:30 Uhr | Haverkamp's Bar | Bremerhaven

Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs erhielt Deutschland von anderen Ländern keine Vorhersagen der Gezeiten mehr. Die für die Schifffahrt essentiellen Gezeitentafeln mussten daraufhin also komplett selbst von der Deutschen Seewarte berechnet werden – eine Vervielfachung der bisher nötigen Rechenleistung. Vor diesem Hintergrund wurde entschieden, für viel Geld einen analogen Computer bauen zu lassen, der die Rechenarbeit übernehmen könne. Heute steht dieser Computer im Deutschen Schifffahrtsmuseum, wo er zurzeit restauriert wird. Dr. Martin Weiss vom Deutschen Schifffahrtsmuseum gibt Einblick in die Geschichte und Funktion einer der ersten deutschen Computer.

Nichtraucher-Symbol

Ein Prosit auf altes Fett

Dr. Benjamin Nettersheim | MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen

Donnerstag, 28. November

20:30 Uhr | Kuß Rosa | Bremen

Wie komplexes Leben entstanden ist und wie sich das Leben auf der frühen Erde entwickelt hat, sind elementare Fragen in der Forschung. Dr. Benjamin Nettersheim vom MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen und dem Max-Planck-Institut für Biogeochemie Jena beschäftigt sich genau damit. In seinem Vortrag geht es darum, wie sich das erste Leben bilden konnte und mit der Zeit immer komplexere Lebensformen und Ökosysteme entstanden. Dabei wird beleuchtet, was fossile Fette über unsere frühen Vorfahren verraten und warum uns Tankstellen altes Fett verkaufen.

Nichtraucher-Symbol

RFID oder warum Container funken sollten

Dr. Nils Meyer-Larsen | Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL)

Donnerstag, 28. November

20:30 Uhr | KAPOVAZ | Bremerhaven

Container müssen auf ihren Reisen um die Welt in jedem Terminal identifiziert werden. Stünde nicht die Containernummer auf der Außenhülle, wüsste niemand, um welchen Container es sich handelt, auf welches Schiff er geladen werden muss und wohin die Reise gehen soll - Chaos wäre die Folge. Immer wenn ein Container verladen oder überprüft wird, liest ein Mitarbeiter die Containernummer ab und prüft, ob es der richtige Container ist; gleiches gilt für die Nummer des Siegels, mit dem die Container verschlossen werden, um Diebstahl und Schmuggel zu verhindern. Dr. Nils Meyer-Larsen vom Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) stellt ein Projekt vor, das hilft, das Ablesen der Nummern zu optimieren. Die Container werden mit RFID-Transpondern ausgerüstet, so dass die Container- und Siegelnummer per Funk automatisch gelesen werden kann - ein großer Vorteil für die Containerabfertigung!

Nichtraucher-Symbol

Wahlkämpfe und Politik in Zeiten von Fake News

Prof. Dr. Lothar Probst | Universität Bremen, Institut für Interkulturelle und Internationale Studien (InIIS)

Donnerstag, 28. November

20:30 Uhr | Craft Bier Bar | Bremen

Noch vor wenigen Jahren war Politainment ein großes Thema in Wahlkämpfen. Aber in Zeiten von Facebook und Twitter hat längst ein struktureller Wandel stattgefunden: Fake News statt Politainment sind zum vorherrschenden Trend von Wahlkämpfen geworden.

Nichtraucher-Symbol